Die teuersten Spezialitätenkaffees der Welt

Schon die Namen Jamaica Blue Mountain, Hawaii Kona, Kopi Luwak und Geisha Kaffee bringen Kaffeeliebhaber ins schwärmen.  

Diese Gourmet-Kaffes sind besonders rar und ebenso teuer. Wer sich eine der edlen Arabica-Kaffeesorten kaufen möchte, muss für den Genuss etwas tiefer in die Tasche greifen. Auf dem Weltmarkt werden diese vier Sorten als die besten Kaffee der Welt gehandelt.

Doch schmecken diese sogenannten „Speciality Coffees“ so viel besser als frische Kaffeebohnen vom Kiezröster?

Was macht Specialty Coffee so besonders?

Wie bei allen Naturprodukten gibt es auch bei Kaffee große Qualitätsunterschiede. Im Fall von Spezialitätenkaffee spielt das Anbaugebiet, die Verarbeitung und die Erntemenge eine wesentliche Rolle in der Preispolitik.

Ebenso unterliegt der Begriff „Spezialitätenkaffe“ strengen Richtlinien der Speciality Coffee Association of Coffee (SCAA) und muss strengen Kriterien erfüllen. So darf von 300g Rohkaffee nur drei Kaffeebohnen einen Defekt aufweisen. Ansonsten ist die nötige Qualität nicht gegeben.